Tag 1

 Erster Decktag. Spermien wandern ausserhalb der Gebärmutterschleimhaut.

 Um die Chancen einer Befruchtung zu erhöhen, sollte der Deckakt innerhalb

 von 48 Stunden nach dem ersten Deckakt wiederholt werden. Die Spermien

 wandern zu den Eileitern. Bei gesunden Rüden ist das Sperma bis zu sechs

 Tage im weiblichen Genital befruchtungsfähig.

Tag 2  Spermien erreichen die Eileiter, in denen sich reife Eizellen befinden.
Tag 3

                                

 

 Befruchtung der Eizellen in der Eileiterampulle.
Tag 4

 Befruchtete Eizellen wandern in den Gebärmutterhals. Ab dem 4. Tag post

 conceptionem beginnen die ersten Zellteilungen, die Furchungsteilungen.

 Es entwickeln sich Zweizeller.

Tag 5

 Die zweite Zellteilung hat stattgefunden, es sind jetzt 4 Zellen vorhanden.

 Die ersten Teilungsstadien sind einen zehntel Millimeter groß, man spricht

 von einer Zygote.

Tag 6

 Durch eine dritte Zellteilung erhöt sich die Zahl der Zellen auf 8. Die Eizellen

 entwickeln sich zu Blastozysten. Bei der Hündin geht die Läufigkeit normal zu

 Ende.

Tag 8

 Das Morulastatlium ist durch zelluläre Teilung von bis zu 16 oder 32 Zellen

 gekennzeichnet. Während der Entwicklung der Morula produzieren die

 Gelbkörper (Corpora lutea) der Eierstöcke Progesteron, um die

 Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) für die Einnistung der befruchteten

 Eizelle vorzubereiten.

Tag 9  Die Morula wandert in das Gebärmutterhorn und von dort in den Uterus.
Tag 10-15

 Ein Blastozyst hat sich gebildet, das Ovum hat eine neue Form als Hohlkörper

 angenommen, Die sich weiter teilenden Embryonen liegen zunächst für ca.

 fünf bis sieben Tage frei und unregelmäßig in der Gebärmutter. Ihre Größe

 beträt über 1 mm.

Tag 16-17

 Die Morulae rücken auseinander und beginnen sich in den Wänden der

 Gebärmutterhörner einzunisten (Nidation). Im Idealfall sind sie gleichmässig  

 verteilt, Überfüllung führt zu schlechten Entwicklungschancen und bei der

 Geburt zu schwachen Welpen. Der Embryo beginnt Kopf und Körper, die

 Wirbelsäule und das zentrale Nervensystems anzulegen. Ihre Größe beträgt

 etwa 2 mm.

Tag 18

 Die Ausbildung der Plazenta beginnt. Jeder Embryo hat jetzt seinen festen

 Platz. Ihre Größe beträgt etwa 4 mm. Manchen Hündinnen ist um diese Zeit

 schlecht und sie fressen nicht. In der Regel ist diese Fressunlust nur von

 kurzer Dauer, sie kann ½ Tag bis zu drei Tagen betragen. Die Hündin kann

 jetzt sehr anhänglich sein. .

Tag 19-21

 Die Größe von Embryonen beträgt etwa 5 mm. Die Entwicklung des Herzens

 beginnt. Ab jetzt sind die Embryonen sichtbar. Der Herzschlag kann zur

 Diagnose der Trächtigkeit herangezogen werden. Ab dem 21. Tag sondern

 viele Hündinnen zähflüssigen, klaren Schleim ab.

Tag 22

 Der Embryo beginnt mit der Anlage der Leber, Kiefer, Augen, Ohren und Nase.

 Die Größe beträgt etwa 1 cm.

Tag 23

 Die Embroynen sind etwa walnussgroß und sind gleichmäßig im Uterus

 verteilt. Der Kopf hat begonnen, sich zu entwickeln und es bilden sich winzige

 Knospen, aus denen schliesslich die Vorderbeine werden. Gehirn und

 Wirbelsäule entwickeln sich.

Tag 24

 Die Embryonen entwickeln Zähne, Wirbelsäule und die Extremitäten. Die

 Größe beträgt etwa 1,4 cm.

Tag 25-26

 

 Die Ohren erscheinen am 26. Tag.Die Knospen der Hinterbeine entwickeln

 sich einen Tag später, ebenso die ersten Zeichen der Augen. Der Embryo

 beginnt den Kopf nach vorn zu neigen, rollt sich in die klassische

 Fötenstellung zusammen. Die Ausbildung der Plazenta ist abgeschlossen. Am

 Ende dieser Embryonalperiode sind beim Hund alle wichtigen Organsysteme

 angelegt, die endgültige Körperform ist bereits in ihren Grundzügen  

 erkennbar. Man spricht nicht mehr von Embryonen, sondern vom Fetus.

 Sterben die Fruchtanlagen bis zum 28. Trächtigkeitstag ab, werden sie meist

 unauffällig resorbiert. Durch Ultraschalluntersuchung kann die Trächtigkeit

 nachgewiesen werden.

 

Tag 27-28

 Bei den Embryonen entwickelt sich der Schädel und der Kiefer Die Größe

 beträgt etwa 2 cm. Während dieser Zeit bilden sich die inneren Organe. Die

 fötale Zirkulation hat sich entwickelt und das Herz schlägt. Augenlider und

 Tasthaare bilden sich am 27. Tag und die Beine, Füsse und Zehen sind  

 deutlich erkennbar, obwohl die Füsse zu diesem Zeitpunkt noch  

 schwimmhäutig sind.

Tag 29

 Das Anschwellen der weiblichen Scham wird merkbarer. Die Zitzen richten

 sich auf. Die Hündin wird über dem Rücken breiter. Vom ersten bis zum 29.

 Tag ist der Embryo auf einen Durchmesser von 250 µm und auf eine Länge

 von 20 mm herangewachsen.

Tag 30-32

 

 Alle wichtigen Organsysteme sind angelegt. Die Embryonalentwicklung ist

 abgeschlossen, die endgültige Körperform des Hundewelpen in ihren  

 Grundzügen ist erkennbar, so wie die Gliedmaßenanlage in Form der

 Handplatte, die beginnende Ausbildung der Tasthaare an den Lippen und die  

 Anlage der Augenbrauen. Die Zitzenpaare sind bereits gut erkennbar.

 Männliche und weibliche Sexualmerkmale werden sichtbar, die Augenlider

 schliessen sich. Welpen, die unter den geschlossenen Lidern keine Augen

 haben, würden in dieser Zeit missgebildet.

 

Tag 33-35

 Die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln. Der Herzschlag der Föten ist per

 Stetoskop hörbar. Die Zitzen der Hündin werden dunkler und schwellen an.

 Die Größe der Frucht beträgt etwa 3,5 cm.

Tag 36-39

 Die Finger sind vollständig getrennt und gespreizt, die Krallen ausgebildet Die

 Tasthaare sind sichtbar. Die Größe der Frucht beträgt etwa 6,5 cm. Die Zitzen

 der Hündin bekommen einen Hof. Die Milchleisten wachsen. Zunahme in der

 Lendengegend wird deutlich sichtbar.

Tag 40-42

 Bei der Hündin kann man eine Vergrösserung des Bauchumfangs feststellen,

 wenn ein Wurf durchschnittlicher Grösse vorhanden ist. Ab dem 42. Tag ist

 das Welpenskelett im Röntgenbild sichtbar.

Tag 43-48

 Der Uterusumfang nimmt 2 / 3 der Bauchhöhle ein. Die Knochen verstärken

 sich. Die Welpen können nun leicht unter der Bauchdecke ertastet werden.

 Die Haare am Bauch der Hündin fallen aus. Die Größe der Frucht beträgt

 etwa 9 cm.

Tag 49-54

 Früchte erreichen rund 75 % ihres Geburtsgewichts. Die Größe der Frucht  

 beträgt ca. 12 cm. Die vollständige Körperbehaarung des Welpen ist  

 ausgeprägt. Die Bewegung der Welpen im Mutterleib ist leicht erkennbar,  

 wenn man die flache Hand vorsichtig auf den Bauch der Hündin legt. Sie  

 muss dazu völlig entspannt sein.

Tag 55-56

 Die Größe der Frucht beträgt etwa 14-15 cm. Lebensfähige Welpen können

 geboren werden.

 

 

 
Tag 57-63

 

Hundewelpen werden als „Nesthocker" geboren. Die Ausdifferenzierung einzelner

 Organe wie z.B. der Lunge ist bei der Geburt noch nicht beendet, die Augenlider

 und Gehörgänge sind geschlossen. Die Hündin wird ruhelos und beginnt,

 Nestbauverhalten zu zeigen. Sie sucht nach einem geeignetem Platz zum Werfen,  

 gräbt Höhlen, scharrt überall herum, hechelt. Es kann sich weiße

 Scheidenflüssigkeit absondern. Sinkt die Körpertemperatur um ca. 1,5 - 2 Grad ab,

 werden die Welpen innerhalb der nächsten 6 - 24 Stunden geboren.

 

 

Bilder @ National Geographic

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Pinscher Kennel de la Ville de Hamburg

Anrufen

E-Mail